Dr. med. Marco Ramadani

Hypnotherapie / Medizinische Hypnose

WARTEZEIT: Aufgrund der aktuellen Auslastung unserer Praxis und des anstehenden Sommerurlaubs müssen neue Klienten leider mit einer Wartezeit von 3 bis 4 Wochen rechnen. Wir bitten um Ihr Verständnis. Aktuell vergebe ich die Termine ab dem 21.08.2017.

Was mich bewegt, ...

... das zu tun, was ich tue.

Unser ganz eigenes Wesen bewegt uns oft, die Dinge zu tun, die wir tun. So auch bei mir! - Ich habe ebenfalls eine bestimmte Einstellung zum Leben und eine innere Triebfeder, die mich jeden Tag aufs Neue dazu motiviert, Menschen dabei zu helfen, mit den Dingen, die sich ihnen im Leben stellen, zurecht zu kommen.

Interessiert Sie, was mich bewegt?

Neueste Veröffentlichungen

Und es gibt sie doch … pädagogisch wertvolle Unterhaltung für Kinder

Sehr oft erinnere ich mich gerne wehmütig an Fernsehserien wie „Pan Tau“, „Luzie, der Schrecken der Straße“ sowie „Die Besucher“, allesamt tschechische Kinderserien, die ich als Kind geliebt…

> weiterlesen

Podcast 029: Vorträge souverän präsentieren

In Podcast Nr. 29 mit dem Titel “Vorträge souverän präsentieren” unterhalte ich mich mit meinem Freund und Kollegen Ralf Gabler aus Rottweil über dieses Thema. Ralf ist selbst begeisterter Redner…

> weiterlesen

Im virtuellen Hörsaal von den Größen lernen

Immer wieder fragen mich Interessierte, Hospitanten und Studenten, wo man denn etwas über die Konzepte lernen kann, nach denen ich arbeite. Generell empfehle ich Interessierten, die über die entsprechenden…

> weiterlesen

Was mich bewegt, das zu tun, was ich tue

Ich kann mich glücklich schätzen, auf eine sehr harmonische und glückliche Kindheit zurückblicken zu dürfen. Mein Bruder und ich haben von unseren Eltern alles bekommen, was sich zwei heranwachsende Jungs wünschen können - vor allem Liebe, Anerkennung, Vertrauen. Außerdem wurde uns ein Menschenbild vermittelt, das von Respekt, Toleranz und Wohlwollen geprägt ist. Und diese Werte durchströmen mich heute noch jeden Tag und begleiten mich bei meiner Arbeit.

Ich empfinde es als eine wundervolle Aufgabe, Menschen dabei helfen zu dürfen, die eigenen Stärken wieder erkennen zu können oder trotz körperlicher Einschränkungen wieder besser im Leben zurecht zu kommen. Am meisten berührt mich die Begeisterung für sich selbst, die die Menschen entwickeln, wenn es wieder besser für sie läuft. Und die schönsten Momente sind für mich die, wenn ein Mensch zu mir sagt: "Es war sehr interessant, es hat mir sehr viel Spass gemacht ... und ... ich brauche nicht mehr kommen. Mein Problem ist gelöst!".

Ganz persönlich bin ich der Meinung, dass die Aufgabe eines professionellen Begleiters darin besteht, den Menschen möglichst schnell und nachhaltig dorthin zu helfen, wo sie hin möchten. Und das mit absoluter Transparenz, Wertschätzung und Respekt. Therapie soll Spass machen und einen voran bringen - und das möglichst schnell!

Was Sie noch interessieren könnte