Und es gibt sie doch … pädagogisch wertvolle Unterhaltung für Kinder

Sehr oft erinnere ich mich gerne wehmütig an Fernsehserien wie „Pan Tau“, „Luzie, der Schrecken der Straße“ sowie „Die Besucher“, allesamt tschechische Kinderserien, die ich als Kind geliebt habe.

Oft habe ich mir gewünscht, dass meine Kinder ähnlich pädagogisch wertvolle Angebote unter der Vielzahl von Animationsfilmen und neuzeitlichen Fernsehformaten finden könnten. Und doch … selbst in den heutigen Zeiten, in denen technisch fast alles machbar ist, gibt es pädagogisch wertvolle Angebote:

 

In der Kleinstadt Thneedville leben die Bewohner ein sorgen- und vor allem keimfreies Leben. Die frische Luft der Stadt kommt allerdings abgezapft aus der Flasche, denn echte Bäume gibt es schon lange nicht mehr. Dabei braucht der Junge Ted gerade dringend einen Baum, um seiner angebeteten Nachbarin Audrey zu imponieren. Teds Großmutter Norma erzählt ihm, dass der sagenumwobene „Once’ler“ etwas über die Bäume und deren Verbleib wisse. Also macht sich Ted auf, um den „Once’ler“ draussen vor der Stadt zu finden – der erzählt Ted die Geschichte, wie es dazu kam, dass es keine Bäume mehr gibt und warum er, der „Once‘ler“ Schuld daran sei. Doch Ted ist nur daran interessiert, wie er seiner angebeteten Audrey einen echten Baum besorgen kann.

Viel Spass beim Unterhalten lassen,
Doc Ramadani


Das Geheimnis des Mr. B

Gregg Breinberg, alias Mr. B, Musiklehrer an der staatlichen Grundschule PS22 in Staten Island, New York, kann sich vor Anfragen großer Stars und Produzenten kaum noch retten. Warum? – Sein Kinderchor stürmt seit geraumer Zeit die Youtube-Charts und viele Stars und Sternchen möchten sich gerne mit den vermeintlichen Underdogs zeigen, die für viele Menschen im Internet schon echten Kult-Status erreicht haben. Aber macht Euch selbst ein Bild von Mr. B.’s Chor:

Ist es nicht absolut beeindruckend, wie diese Kinder unbefangen, voller Freude und befreit singen, tanzen und sich freuen? – Wie schafft es Gregg Breinberg aus scheinbar unscheinbaren Underdogs echte Internetstars zu machen? – Er hat ein Geheimnis: er begeistert die Kinder. Er involviert sie emotional. Mr. B. reisst sie mit und verhilft diesen jungen Menschen, ihrer Kreativität freien Lauf zu lassen. Welche Potentiale Begeisterung freisetzen kann, hat Prof. Dr. Gerald Hüther <a title=“Prof. Dr. Gerald Hüther über Begeisterung “ href=“http://energiebrief.dr-ramadani.de/anregungen-fur-gehirnbenutzer“>in einem seiner vielfältigen Vorträge</a> sehr eindrücklich erklärt.

Für mich ist Mr. B. weit mehr, als ein gewöhnlicher Musiklehrer: er ist Motivationstrainer, Coach, Therapeut und Freund. Einen Einblick in die Arbeit von Mr. B. bietet folgende Reportage:

Ich wünsche mir, dass es immer mehr Menschen gibt, die die Stärken, Ressourcen und Einzigartigkeiten unserer Kinder erkennen und ihnen helfen, sich frei zu entfalten.

Viel Spass beim Begeistern,
Doc Ramadani


Manche Weisheiten sind ganz einfach …

Manchmal könnte man den Eindruck haben, dass das Leben ganz schön verworren sein kann. Und ja, öfters sind die Dinge und Situationen, die sich uns stellen, wirklich schwierig. Wenn wir manchmal zurückblicken auf das, was wir schon alles erlebt haben, dann kann uns das helfen, zu erkennen, dass wir auch die aktuellen Dinge bewältigen können. Und manchmal sind die Weisheiten, die wir daraus ziehen können, ganz einfach.

 

Viel Spass beim Sonnencreme-benutzen,
Doc Ramadani


Musiker in Trance

Trance ist ein sehr natürliches Phänomen. Recht regelmäßig verfallen wir Menschen in diesen besonderen Bewusstseinszustand, in dem die Dinge um uns herum unwichtig werden und wir ganz bei uns sind. Besonders auffällig ist das, wenn wir uns monotonen Tätigkeiten hingeben oder uns künstlerisch betätigen. Sehr oft konnte ich schon bei Künstlern (MusikerInnen, TänzerInnen, SängerInnen, …) aber auch Sportlern beobachten, dass sie alles um sich herum zu vergessen scheinen und ganz bei ihrer Sache sind. Sie sind in Trance.

Wie sich Musiker oft ganz spontan in einen Trancezustand begeben, lässt sich im folgenden Video sehr gut beobachten. Der Gitarrist, Andy McKee, hat zwar die Augen teilweise offen, scheint dabei aber alles andere zu sehen als das Griffbrett seiner Gitarre. Nur so sind solche außerordentlichen Leistungen, wie das Spielen dieses Stücks, überhaupt möglich:

 
Wie es ist, wenn 2 Musiker gleichzeitig in eine gemeinsame Tramce gehen, kann man hier sehen:

 
Andy McKee, der Gitarrist, der in beiden Videos zu sehen ist, ist übrignes ein US-amerikanischer Fingerstyle-Gitarrist, der 1979 im amerikanischen Bundesstaat Kansas geboren wurde. Mit 13 Jahren bekam er seine erste Gitarre geschenkt und er spielte früh die Songs seiner Idole (Metallica, Dream Theater und Joe Satriani) nach. Sein Cousin schleppte ihn eines Tages zu einem Workshop des bekannten Gitarristen Preston Reed. Dort erfuhr er zum ersten Mal von einen bestimmten Stil Gitarre zu spielen: dem Fingerstyle. Im Alter von 20 Jahren begann Andy, seine ersten eigenen Songs zu komponieren. Erst nachdem sein derzeitiges Label „Candy Rat Records“ Ende 2006 begann, Videos auf YouTube zu veröffentlichen, wurde McKee innerhalb kurzer Zeit sehr bekannt. Fünf seiner Stücke befinden sich derzeit unter den am höchsten bewerteten Videos bei YouTube überhaupt. Wie schön, dass so ein begnadeter Künstler wie Andy McKee dank dem Internet weltberühmt werden kann. Seine Songs laufen derzeit regelmäßig auf meinem iPhone. Mehr zu Andy McKee gibt es übrigens unter www.andymckee.com.

Viel Spass beim In-Trance-gehen,
Doc Ramadani

PS.: Das neuste Video von Andy McKee gibt es übrigens hier zu sehen: