Podcast 032: Wann ist ein Mann ein Mann? – Doc Ramadanis Podcast Nr. 32

Dipl.-Psych. Christoph Schubert & Dr. Marco Ramadani

In Podcast Nr. 32 unterhalte ich mich mit meinem Kollegen Christoph Schubert über die Themen Mann-werden und Mann-sein. Ein interessanter Podcast nicht nur für Männer.

Immer wieder begegnen mir in meiner Praxis Themen, die mich in zweifacher Hinsicht betreffen: Kind- und Eltern-sein, Opfer- und Täter-sein, … Und oft ist es gut, beide Seiten kennen gelernt zu haben. Auch bei einem anderen Thema ist es gut, dass ich in zweifacher Hinsicht Einblicke bekomme, nämlich beim Thema Mann-sein.

In Podcast Nr. 32, dem ich den Titel „Wann ist ein Mann ein Mann?“ gegeben habe, unterhalte ich mich mit meinem geschätzten Kollegen, Dipl.-Psych. Christoph Schubert, genau über dieses Thema. Christoph wie ich begleiten tagtäglich Männer, die sich mit dem Thema beschäftigen. Und dabei kommen wir natürlich auch immer in Kontakt mit unseren eigenen Entwicklungsmöglichkeiten. Was liegt also näher als uns im Vieraugengespräch einmal über das Thema „Mann-sein“ zu unterhalten und uns über unsere gegenseitigen Erfahrungen auszutauschen. Und der Internetgemeinde bieten wir an, sich im geschützen Raum der Anonymität des Internets ein eigenes Bild zu machen.

Persönlich habe ich wieder unheimlich vom Austausch mit Christoph profitiert und fühle mich durch die Erfahrungen von Christoph sehr bereichert. Aber macht Euch selbst ein Bild.

Hier könnt Ihr Euch den Podcast direkt anhören:

Wer sich die MP3-Datei lieber herunterladen möchte, kann den folgenden Link benutzen:
Podcast 032: Wann ist ein Mann ein Mann? (573 Downloads)

Wer die Begleitung von Christoph Schubert persönlich in Anspruch nehmen und mit ihm persönlich in Kontakt treten möchte, findet alle Informationen auf seiner Homepage oder kann Christoph Schubert unter folgenden Kontaktdaten erreichen:

Christoph Schubert
Sandstr. 2
89231 Neu-Ulm
Tel: 0731-9458826
http://www.psycho-praxis-ulm.de

Viel Spass beim Mann-werden und Mann-sein,
Doc Ramadani

PS.: Alle Podcasts zum Download als MP3-Dateien findet man hier.


Podcast 030: Sexualität in der Intimität gestalten – Doc Ramadanis Podcast Nr. 30

Christoph Schubert und Dr. Marco Ramadani

In Podcast Nr. 30 unterhalte ich mich mit meinem Kollegen Christoph Schubert (links) aus Neu-Ulm über die Themen Sexualität, Intimität und Beziehung.

Das Thema Sexualität ist in unserem Leben nahezu allgegenwärtig: in Werbespots, Filmen, Musikvideos, Talkshows, Magazinen und ganzen Webseiten werden uns erotische Elementen oder Darstellungen körperlicher, sexueller Interaktionen präsentiert. „Sex sells“ weiss nicht nur die Werbeindustrie schon lange. Angesichts derartig dargestellter „sexueller Attraktivität“ junger, makelloser Körper oder gar kunstturnerischer Höchstleistungen der Darsteller in pornographischen Filmen, suchen Männer wie Frauen mehr und mehr ihre sexuelle Identität. Immer wieder erleben Menschen dabei, dass sich ihre sexuellen Erwartungen nicht erfüllen oder sie Sexualität nicht unbefangen befriedigend erleben können.

Wie Profis über das Thema Sexualität denken

Mit meinem Kollegen Christoph Schubert (Psychologe, Paar- und Sexualtherapeut aus Neu-Ulm) unterhalte ich mich in Podcast Nr. 30 über die Themen Sexualität, Intimität und Beziehung. Christoph räumt mit vielen Vorurteilen zum Thema Sexualität auf und wirbt für eine neugierige Haltung gegenüber der eigenen sexuellen Begegnungsfähigkeit. Genau darum handelt es sich nämlich bei Sexualität: Begegnung auf sinnlicher Ebene. Immer wieder geht es in unserem Gespräch um persönliche Differenziertheit – einem Begriff der unter anderem durch den amerikanischen Sexualtherapeuten David Schnarch, einem persönlichen Freund von Christoph, geprägt wurde. Was genau man unter Differenziertheit versteht, erklärt Christoph Schubert im Podcast sehr verständlich.

Und hier könnt Ihr Euch den Podcast direkt anhören:

 

Wer sich die MP3-Datei lieber herunterladen möchte, kann den folgenden Link benutzen:
Podcast 030: Sexualität in der Intimität gestalten (1267 Downloads)

Christoph Schubert“ href=“http://www.psycho-praxis-ulm.de“ target=“_blank“ rel=“noopener“>Informationen auf seiner Homepage</a> oder kann Christoph Schubert unter folgenden Kontaktdaten erreichen:

Christoph Schubert
Sandstr. 2
89231 Neu-Ulm
Tel: 0731-9458826
http://www.psycho-praxis-ulm.de

Im Podcast werden unter anderem die Bücher von David Schnarch erwähnt. Wer sich für die Arbeit des amerikanischen Sexualtherapeuten interessiert, der eine sehr progressive und entwicklungsorientierte Sichtweise von Sexualität anbietet, dem seien seine Bücher empfohlen. Sie Bücher sind für interessierte Laien durchaus gut lesbar sind und bringen dem Leser die Themen Sexualität und Intimität sehr verständlich und einprägsam näher:

Viel Spass beim Intim-begegnen,
Doc Ramadani

PS.: Alle Podcasts zum Download als MP3-Dateien findet man hier.


Gelesen: Dazu fällt mir eine Geschichte ein – Bernhard Trenkle

Bernhard Trenkle hat mit „Dazu fällt mir eine Geschichte ein” sein neues Buch veröffentlicht. Ich habe es gelesen und finde es großartig:

Bernhard Trenkle, Grandseigneur der Milton Erickson Gesellschaft in Deutschland und Urgestein der psychotherapeutischen Landschaft in Deutschland, hat mit seinem neuen Buch „Dazu fällt mir eine Geschichte ein“ ein Buch geschrieben, das es wie kaum ein anderes Buch zuvor schafft, dem Leser den Nutzen und die Anwendbarkeit von Geschichten, Anekdoten und Schwänken in Therapie, Beratung und Coaching näher zu bringen. Und das wie häufig bei Büchern von Bernhard Trenkle: humorvoll, charmant und immer wieder mit einem Augenzwinkern.

Ohne viel theoretische Erklärungen und ohne Erläuterung möglicher Techniken zum Erfinden von Geschichten (das kann man an anderer Stelle sehr gut nachlesen), erklärt Bernhard Trenkle dem Leser einige einfache Regeln, die Geschichten – nach seiner langjährigen Erfahrungen – besonders wirksam machen und was man beim Erzählen beachten sollte. So besagt z.B. die „Fleischerregel“, dass Geschichten „gut abgehangen“ sein und damit zeitlich eher weit zurück liegen sollten. An anderer Stelle weist er darauf hin, dass man gerade beim Einsatz persönlicher Erfahrungen und Geschichten einige Dinge beachten sollte. Ganz pragmatisch erläutert Trenkle hier, auf was es nach seiner Meinung ankommt.

Schon wenige Seiten später eröffnet sich dem Erzählwilligen ein wahrer Schatz. Bernhard Trenkle erzählt entlang vieler interessanter, teilweise typischer, teilweise ungewöhnlicher Therapieschilderungen seine besten Geschichten und verrät dabei, welche Geschichten er für welche Fragestellungen auswählt. Eine wahre Fundgrube. Schon beim Lesen fühlt man sich geradezu in die Therapiesitzungen von Bernhard Trenkle hineinversetzt. Von besonderem Vorteil ist es da natürlich, wenn man den Autor schon bei seinen fast „berühmt berüchtigten“ Workshops erlebt hat – dann kann man sich gleich die entsprechende Stimme mental einspielen, wodurch die Geschichten scheinbar noch mehr Kraft bekommen.

Häufig bin ich beim Lesen in Gedanken schon dabei gewesen, dem einen oder anderen Klienten eine der Geschichten zu erzählen – oft wurde ich auch an eigene Herausforderungen erinnert. Die Fallschilderungen sind absolut hilfreich und thematisch sortiert, so dass man wirklich bei Gelegenheit vielleicht einfach mal nachsehen kann, ob sich da eine Geschichte für die Praxis findet. Die Geschichten sind spannend, lehrreich und sind meist ganz deutlich zielorientiert und bereiten damit vielleicht sanft den Weg für Veränderung.

Mit „Dazu fällt mir eine Geschichte ein“ hat Bernhard Trenkle ein absolut hilfreiches Buch geschrieben, dass ich Therapeuten jeglicher Ausrichtung, Beratern, Coaches und allen Interessierten wirklich empfehlen kann. Therapeutischen Neulingen möchte ich es besonders ans Herz legen, denn in all den Jahren meiner Arbeit habe auch ich erkennen dürfen, dass Geschichten einem oft von „therapeutischen Fingerhakeln“ weg und dafür hin zu einem respektvollen Schulterschluss mit dem Ratsuchenden helfen können. Ganz nebenbei kann ich allen möglichen Lesern ein absolutes Lesevergnügen in Aussicht stellen.

Vielleicht passiert es auch Ihnen bald, dass Sie gesagt bekommen: „Die Geschichte von diesem Mann, die Sie mir erzählt haben, ging mir nicht mehr aus dem Kopf!“

Viel Spass beim Geschichten einfallen lassen,
Doc Ramadani


Manche Versäumnisse kann man vermeiden

Was bedauerst Du in Deinem Leben am meisten? – Diese Frage stellte ein Filmteam 50 Passanten in der irischen Provinzhauptstadt Galway. Die Antworten, der mit einer Frage aus dem Alltag geweckten Passanten, sind überraschend, berührend und bewegend. Aber seht selbst:

 

Der Film hat mich sehr nachdenklich gemacht und mich auch an die Zeit erinnert, in der ich als junger Arzt an der Uni-Klinik viele Krebspatienten begleitet habe. Diese Patienten haben mir oft davon erzählt, was sie versäumt hätten. Keiner von Ihnen hat mir jedoch gesagt, dass er zu wenig gearbeitet oder ferngesehen habe. Oft ging es aber um Träume und den Beziehungen zu anderen Menschen.

Mach doch einmal folgendes Experiment:

Nimm Dir ein paar Minuten Zeit und sorg dafür, dass Du ungestört bist. Mach es Dir irgendwo bequem und schließe die Augen. Jetzt stell Dir vor, am Ende eines langen Lebens, dass es der Vorabend des Tages ist, an dem Du die Bühne dieses Lebens verlassen wirst, um eine andere Bühne zu betreten. Du bist in Deinem Leben gereift und mit der Zeit weise und sanftmütig geworden. Und Du sitzt da und denkst über Dein Leben nach. Was sind die Dinge, über die Du froh sein möchtest, dass Du sie nicht versäumt hast? Welche Dinge möchtest Du getan haben? Mit welchen Menschen möchtest Du Dich ausgesöhnt haben? Mit welchen Menschen, möchtest Du besonders viel Zeit verbracht haben? Auf was möchtest Du stolz sein können?

Und dann denk einmal darüber nach:

Was hindert Dich daran, diese Dinge nun zu tun? Wäre es nicht an der Zeit, sich vielleicht genau jetzt mit diesem oder jenem Menschen auszusöhnen? Wie kannst Du mehr Zeit mit den Menschen verbringen, die Dir so wichtig sind?

Und … worauf wartest Du?

Viel Spass beim Versäumnisse-vermeiden,
Doc Ramadani


Wenn Dich der Partner schafft, dann ist es Partnerschaft.

Vielleicht könnt Ihr Euch ja noch an meinen Kollegen aus Podcast Nr. 21 „Magische Kommunikation: mit Witz, Charme und Wohlwollen“ mit meinem lieben Kollegen Hans-Ulrich Schachtner erinnern? – Ulli ist jedoch nicht nur in seiner Praxis therapeutisch tätig. Zusammen mit seiner Partnerin Elisabeth Eberhard hat er jahrelange mit dem Kabarett-Programm „Wenn Dich der Partner schafft, dann ist es Partnerschaft.“ Paare zum Lachen gebracht – über die Alltäglichkeiten im Leben eines Paares und dem damit verbundenen Stress-Potential. Das ganze mit viel Humor und Augenzwinkern. Ich kann nur mutmaßen, wie vielen Paaren die beiden Paartherapeuten auf diese Art und Weise dabei geholfen haben, einen respektvolleren, wertschätzenderen und wahrscheinlich auch humorvolleren Umgang miteinander zu finden.

Allen Paaren, die nicht das Vergnügen hatten, die beiden live sehen zu können, kann jetzt geholfen werden. Endlich gibt es das komplett auf einer DVD hier zu bestellen. Einen kleinen Vorgeschmack liefert das folgende Youtube-Video:

 

Viel Spass beim Partner-schaffen,
Doc Ramadani


Trancereise (Hypnose) „Dem anderen begegnen“ als Gratis-Download

Trancereise (Hypnose) als Gratis-Download: „Dem anderen begegnen“

In den vergangenen Woche durfte ich sehr viele Menschen begleiten, die sich wegen Beziehungsfragen an mich gewandt haben. Immer ging es dabei um Beziehungen verschiedenster Art: zu Partnern oder Partnerinnen, Kollegen, Chefs, Nachbarn oder auch Kindern. Angeregt durch diese Arbeit habe ich mir einmal ein wenig Zeit genommen und eine Trance aufgenommen, in der es darum geht, diesen Menschen, mit dem man in Beziehung steht, einmal auf eine ganz andere Art und Weise wahrzunehmen.

Diese Hypnose stelle ich Euch heute kostenlos zum Download bereit und hoffe, dass sie möglichst vielen Menschen dabei hilft, ihre Beziehungen zu verbessern.

 

Und hier kann man die Übung samt Cover und Inlay zum Ausdrucken herunterladen (ca. 23 MB, ZIP-Datei mit MP3-Dateien und CD-Cover und Inlay als PDF-Datei):
Trancereise - Dem anderen begegnen (10206 Downloads)

Viel Spass beim Begegnen,
Doc Ramadani


Podcast 021: Magische Kommunikation: mit Witz, Charme und Wohlwollen

Magische Kommunikation: Hans-Ulrich Schachtner verrät in Podcast Nr. 21 einige seiner Geheimnisse der magischen Kommunikation.

Wie bringt man Menschen dazu, sich daran zu beteiligen, diese Welt ein klein wenig besser zu machen? – Indem man Sie überzeugt, mit Argumenten bombardiert, ihnen Ihre Meinung ausredet oder ihre Sichtweise der Welt sogar als falsch oder unzulänglich darstellt? – Jeder der das oft genug probiert hat, kann feststellen, dass das einerseits nicht zum gewünschten Ergebnis und andererseits auch noch zu unnötigen Spannungen in Beziehungen führt. Sei es in der Beziehung zur Partnerin oder zum Partner, zum Chef, zu Kollegen, zu den Kindern oder zu den Eltern.

Der Münchner Psychologe Hans-Ulrich Schachtner wirbt für eine ganz respektvolle und wertschätzende Art und Weise um mit unseren Artgenossen umzugehen und empfiehlt uns den magischen Kommunikationsstil, abgekürzt: MagSt. Seit vielen Jahren gewinnt Hans-Ulrich Schachtner mit dem magischen Kommunikationsstil Menschen dafür, als Klimaverbesserer in dieser Welt zu wirken.

Was verbirgt sich nun hinter diesem magischen Kommunikationsstil (MagSt) ?

Nur eine weitere Kommunikationsschule, die uns beibringen möchte, wie wir richtig kommunizieren? – Nein, vielmehr. Den MagSt könnte man problemlos als Lebensphilosophie bezeichnen, die einem dabei hilft, aus sich und anderen Menschen das Liebenswerte und Wertvolle zu kitzeln. Und das auf eine ganz wohlwollende, charmante aber auch humorvolle Art. Nicht ohne Grund bezeichnet Hans-Ulrich Schachtner seinen Stil als Extrakt der Lehren des berühmten amerikanischen Hypnotherapeuten Milton Erickson, des Begründers der provokativen Therapie Frank Farrelly und der Philosophen Schopenhauer und Lao-Tse.

Neben einer inneren Grundhaltung zu sich und der Welt, bringt der magische Kommunikationsstil aber auch eine Fülle von Techniken mit, die einem dabei helfen können, schwierige Situationen auf oft magische Art zu verändern. Und diese Techniken sind nutzbar und nützlich. Oft genügen geschickt gesetzte Pointen (denen erlernbare Techniken zugrunde liegen), um Situationen eine unerwartete Wendung zu geben. Beispiel gefällig?

Ein Chef bittet zwei seiner Mitarbeiter zu einem Gespräch. Das Gespräch wurde notwendig, da die beiden Mitarbeiter ständig miteinander streiten und sich diese Streitereien bereits auf das Klima in der ganzen Abteilung auswirken. Die beiden Mitarbeiter sitzen voller angestauter Wut im Büro des Chefs. Der Chef eröffnet das Gespräch: „Sehr geehrte Herren, ich bitte Sie um Entschuldigung. Die größte Schuld trifft mich! – Ich habe Sie beide eingestellt.“. Auf wundersame Weise lässt die angestaute Wut der beiden Mitarbeiter nach – der Chef behält die Oberhand und erteilt zugleich auf subtile Weise beiden Mitarbeitern einen Dämpfer.

Das Buch mit dem Titel „Frech, aber unwiderstehlich“ von Hans-Ulrich Schachtner ist gefüllt mit Anleitungen zur humorvollen Kommunikation und Klimaverbesserung. Wer das Buch liest wird feststellen, dass sich auch sein Leben auf ganz magische Art und Weise ändern kann. In Podcast Nr. 21 verrät uns Hans-Ulrich Schachtner einiger seiner magischen Tricks und erklärt, wie es dazu kam, dass er sich berufen dazu fühlte, den MagSt zu entwickeln.

 

Wer sich die MP3-Datei lieber herunterladen möchte, kann den folgenden Link benutzen:
Podcast 021: Magische Kommunikation: mit Witz, Charme und Wohlwollen (2176 Downloads)

Wer sich einmal direkt vom Hans-Ulrich Schachtner zeigen lassen möchte, wie der magische Kommunikationsstil funktioniert und wie man ihn gekonnt einsetzt, erfährt alles zu den Seminaren auf der Homepage von Hans-Ulrich Schachtner.

http://www.magst.info/

Das wundervolle Buch von Hans-Ulrich bekommt man hier:

Und nun, viel Spass beim Klima-verbessern,
Doc Ramadani

PS.: Alle Podcasts zum Download als MP3-Dateien findet man hier.


Von Männern und vom Baggern

Ab und zu darf ich in meiner Praxis auch immer wieder Männer begleiten, die sich wünschen, leichter Kontakt zu Angehörigen des anderen Geschlechts, so genannten „Frauen“, zu bekommen. Im Laufe der Begleitung empfehle ich Ratsuchenden dann ab und an gerne das Buch „Die perfekte Masche“ von Neil Strauss – ein aberwitziges und zugleich hilfreiches Buch, wie ich finde.

Neil Strauss ist Journalist und ein so genannter „EFL“ – ein „ewig frustrierter Loser“, wie er sich selbst bald nach dem Beitritt in eine Online-Außreisser-Community bezeichnet. Auf Wunsch seines Chef-Redaktuers bei der New York Times macht er sich in eine Subkultur der besonderen Art auf. Neil Strauss taucht ein in eine Welt von Männern, denen es scheinbar nur darum geht, die beste Technik, die beste Mache und die besten Tricks zu entwickeln, um eine Frau möglichst schnell dazu zu bringen, Sex mit Ihnen zu haben.

Bei seinen Recherchen stößt Neil Strauss schnell auf seine eigenen Blockaden und beschließt eines Tages, sein Leben nicht länger als EFL zu fristen, der schon mehrfach fast an der DOK-Krankheit („Die-oder-keine-Krankheit““ zugrunde gegangen wäre. Er beschließt, Teil der Community zu werden und aus dem Journalisten Neil Strauss wird „Style“, der Profi-Aufreißer – und „Style“ sollte erfolgreicher werden, als alle anderen Aufreißer zuvor. Er macht sich auf den Weg. Den Weg, der ihn über Workshops, Seminare, Aufreißertouren und etliche Frauen dorthin führt, wo er begann: zu sich selbst – aber um einige Erfahrungen reicher.

Neil Strauss, alias „Style“, hat mit seinem aberwitzigen und erstaunlichen Buch eine beeindruckende Mischung aus Ratgeber und Roman erschaffen, die mich nicht mehr losgelassen hat. Anfangs beschreibt er sehr detailliert, wie er Zugang zur Aufreißer-Community bekommt und in Workshops mehr und mehr lernt, seine eigenen Hemmungen zu überwinden. Er bekommt Kontakt zu den vermeintlichen Größen der Szene und beschließt, etwas von Ihnen zu lernen. Er lernt Sprüche auswendig, übt Techniken ein und lernt sogar Zaubertricks … und er hat Erfolg. „Style“ entwickelt sich zum Profi-Aufreißer und wird nach und nach zu einem der Führer der Community. Die „Jünger“ reißen sich um ihn. Er wird einer der gefragtesten Aufriss-Lehrer und unterstützt andere Aufriss-Lehrer bei ihren Workshops.

Im Verlauf seiner Beschreibungen versteht es Neil Strauss, sehr differenzierte Persönlichkeitsprofile seiner vermeintlichen Mitstreiter zu zeichnen. Mehr und mehr wird aus dem Ratgeber ein vielschichtiger Hochgeschwindigkeitsroman, in dessen Verlauf sich die Wege von Style und seinen Mitstreiter mehrfach kreuzen und vereinen: Style findet sich bald in einer Aufreißer-WG in Los Angeles wieder, in der es nicht nur heiter zugeht. Ein ums andere Mal geraten die aufreißenden „Alpha-Männchen“ an ihre Grenzen. Immer wieder ertappt man sich beim Lesen dabei, Mitleid mit Styles Wegbegleitern (insbesondere seinem ersten Mentor: Mystery) zu bekommen, wenn man erfährt, wie diese in ihre ganz persönlichen Krisen schlittern.

Warum ich dieses Buch so gerne empfehle? – Es ist Ratgeber und Roman zugleich und Neil Strauss schafft es, auf sehr einfühlsame Art und Weise darzustellen, wo die eigenen Blockaden stecken, die bisher vielleicht verhindert haben, dass man unbefangen Kontakt zum anderen Geschlecht aufnehmen kann. Dass letztlich aber alle Techniken und Tricks versagen wenn wahre Gefühle ins Spiel kommen, erfährt Neil Strauss schließlich am eigenen Leib, als er sich in die Gitarristin Lisa verliebt. Nur wer bereit ist, sich so zu zeigen, wie er ist, kann schlussendlich erfahren, wie es ist, wirklich geliebt zu werden – mit allen Stärken und Schwächen.

Viel Spass beim Sich-zeigen,
Doc Ramadani


Gratis: Selbsterkundungs-Fragebogen für Partnerinnen und Partner

Gratis: Selbsterkundungs-Fragebogen für Partnerinnen und Partner

In den vergangenen Wochen durfte ich unheimlich viele Menschen kennen lernen, deren Veränderungswunsch letztlich zu Tage gefördert hat, dass es in der Beziehung doch wohl mehr unbewusste Konflikte gibt, als den Menschen lieb wäre.

Dies hat dazu geführt, dass ich meinen „Selbsterkundungs-Fragebogen für Partnerinnen und Partner“, den ich solchen Paaren oft mitgegeben habe, nochmals überarbeitet habe.

Ich habe mich dazu entschlossen, den Selbsterkundungs-Fragebogen, der Beziehungspartnerinnen und -partnern erstmal dabei helfen soll, einmal zu bestimmen, wo sie denn in ihrem eigenen Leben stehen, kostenlos zum Download bereitzustellen. Oft erlebe ich es, dass Partnerinnen und Partner ihr persönliches Glück an den oder die anderen delegieren – nach dem Motto: „wäre mein Partner nur liebevoller, dann würde es mir auch besser gehen, oder ähnliches.“. Das geht ja überhaupt nicht. Entweder, Du weißt selbst wo es lang geht, dann ist es okay, oder Du solltest daran arbeiten. Wenn Du daran arbeiten möchtest, dann kann Dir eventuell der Fragebogen dabei helfen, Deine Partnerin oder Deinen Partner neu kennen zu lernen.

Und hier könnt Ihr Euch den „Selbsterkundungs-Fragenbogen für Partnerinnen und Partner“ kostenlos runterladen:
Selbsterkundungs-Fragebogen für Partnerinnen und Partner (PDF) (8280 Downloads)

Viel Spass beim Neu-Kennenlernen,
Doc Ramadani