Zuversicht auf 2 Beinen

Faith: Zuversicht auf 2 Beinen

Könnt Ihr euch noch an den Beitrag zu diesem wundervollen Film „The Butterfly Circus“erinnern? – Das nicht nur wir Menschen alle Chancen haben, auch wenn wir mit scheinbaren oder offensichtlichen Einschränkungen im Leben stehen, zeigt die Geschichte der Hündin „Faith“. Faith wurde Weihnachten 2002 geboren – mit zwei gesunden Hinterbeinen und nur einem, zudem deformierten Hinterbein. Der Besitzer von Faiths Mutter konnte sich nicht vorstellen, dass Faith überleben würde. Selbst Faiths Mutter wollte die kleine Hündin nicht annehmen.

Der Sohn der heutigen Besitzerin, Jude Springfellow, rettete das kleine Hundebaby, als dessen Mutter das deformierte Kleine umbringen wollte. Jude nahm sich der kleinen Hündin an und gab ihr den Namen „Faith“ (Zuversicht). Als Faith 7 Monate alt war, musste auch noch das deformierte Vorderbein amputiert werden, da es sich zurückbildete (athrophisch wurde). Anfangs benutzte Jude ein Snowboard, um der kleinen Faith zu zeigen, wie Bewegungen funktionieren. Später benutze sie einen Löffel mit Erdnussbutter um Faith zum Bewegen und Springen zu animieren. Eines Tages beschloss Faith auf 2 Hinterbeinen zu laufen und zu springen. Anfangs noch etwas unbeholfen und dann zunehmend sicherer und sicherer.

Heute ist Faith, die aufrecht gehende Hündin, seit dem Mitwirken im Film „Harry Potter und der Feuerkelch“ weltberühmt. Ihre Besitzterin, Jude Springfellow, hat ihre Anstellung als Lehrerin aufgegeben und reist mit Faith durch die Lande, um Menschen mit jedweden Einschränkungen Mut zu machen. Hier ist ein Video zur Geschichte von Faith zu finden:

Viel Spass beim Potentiale-nutzen,
Doc Ramadani


Wo geht’s denn hier zum Bahnhof?

Ein Mensch in einer fremden Stadt fragt: „Wo geht’s denn hier zum Bahnhof?“

Es antworten ihm:

  • ein Gesprächstherapeut: „Sie möchten wissen, wo der Bahnhof ist?“
  • ein Psychoanalytiker: „Sie meinen diese dunkle Höhle, wo immer etwas Langes rein- und rausfährt?“
  • ein Tiefenpsychologe: „Eigentlich wollen Sie nur abhauen und alles hinter sich lassen.“
  • ein Verhaltenstherapeut: „Heben Sie den rechten Fuß! Schieben Sie ihn nach vorn! Setzen Sie ihn auf! Geht gut? Hier haben Sie ein Bonbon.“
  • ein Gestalttherapeut: „Lass es voll zu, dass Du zum Bahnhof willst.“
  • ein Hypnotherapeut: „Schließen Sie die Augen. Ihr Unbewusstes kennt den Weg zum Bahnhof.“
  • ein Kreativitätstherapeut: „Hüpfen Sie so lange auf einem Bein, bis Ihr Kopf eine Idee freigibt.“
  • ein Provokativtherapeut: „Ich wette, da werden Sie nie hinkommen.“
  • ein Reinkarnationstherapeut: „Geh zurück in die Zeit vor Deiner Geburt. Welches Karma lässt Dich immer wieder auf die Hilfe anderer angewiesen sein?“
  • ein Familientherapeut: „Für wen in der Familie ist es besonders wichtig, dass Sie zum Bahnhof gehen?“
  • ein systemischer Familientherapeut: „Ich frage mich, was Ihre Mutter sagen würde, wenn Ihr Vater ihr diese Frage stellen würde?“
  • ein Bioenergetiker: „Machen Sie mal Sch-Sch-Sch und spüren Sie, was passiert.“
  • ein Logotherapeut: „Welchen Sinn macht es, zum Bahnhof zu gehen?“
  • ein rational-emotiver Therapeut: „Nennen Sie mir nur einen vernünftigen Grund, weshalb Sie zum Bahnhof wollen?“
  • ein Esoteriker: „Wenn Du dahin sollst, wirst Du den Weg auch finden.“
  • ein Geistheiler: „Für die Antwort brauchen wir viel positive Energie. Lass uns einen Kraftkreis bilden und Deinen Schutzengel suchen.“
  • ein Soziologe: „Kommt drauf an, welche Klasse Sie fahren.“
  • ein NLPler: „Stell Dir vor, Du seist schon da. Welche Schritte hast Du getan?“
  • ein Coach: „Wenn ich Ihnen die Lösung vorkaue, wird das Ihr Problem nicht dauerhaft beseitigen.“
  • ein Benchmarker: „Wer kann ein solches Problem am besten lösen? Nehmen Sie sich den als Vorbild.“
  • ein Moderator: “ Schreiben Sie alle möglichen Lösungswege auf diese Kärtchen.“
  • ein Zeitplanexperte: „Haben Sie genügend Pufferzeit für meine Antwort eingeplant?“
  • ein Gedächtnistrainer: „Welche Eselsbrücke kann Ihnen beim Erinnern behilflich sein?“
  • ein Manager: „Fragen Sie nicht lange, gehen Sie einfach!“
  • ein Sozialarbeiter: „Keine Ahnung – aber gut das Sie fragen!“
  • ein Lehrer: „Wenn Sie aufgepasst hätten, müssten Sie mich nicht fragen.“
  • ein Arzt: „Das kann ich Ihnen nicht sagen, dafür gibt es keine Tarifposition.“

Diesen netten Witz hat mir eine Klientin zum Wochenanfang geschickt. Schön, wenn die Woche so heiter beginnt.

Viel Spass beim Bahnfahren,
Doc Ramadani


Podcast 012: Körperpsychotherapie – Erfahrungen für die Psyche – Doc Ramadanis Podcast Nr. 12

Podcast Nr. 12: Körperpsychotherapie – im Gespräch mit der Körperpsychotherapeutin Amrita Seyfried-Thraen aus Ulm

Während der Schwangerschaft und der ersten Zeit unseres Lebens, machen wir Menschen wichtige Erfahrungen für unsere psychische Entwicklung. Gerade die ersten Lebenswochen und -monate sind äußerst wichtig, um grundlegende Erfahrungen für unser Menschensein zu machen. Wenn wir diese Erfahrungen nicht machen können, kann es uns passieren, dass wir uns in manchen Lebenssituationen nicht zurecht finden können.

In Podcast Nr. 12 spreche ich mit der Körperpsychotherapeutin (Ingrid) Amrita Seyfried-Thraen über ihre Arbeit. Körperpsychotherapie hat eine lange Tradition und Amrita Seyfried-Thraen wurde von Gerda Boyesen ausgebildet, die direkte Schülerin von Wilhelm Reich, einem der wohl einflussreichsten Schüler Sigmund Freuds, war. Im Gespräch berichtet Amrita über ihre Arbeit und die psychotherapeutischen Grundlagen der Körperpsychotherapie. Wo überschneidet sich die Körperpsychotherapie mit anderen psychotherapeutischen Schulen und wo gibt es deutliche Unterschiede? – Bei welchen Fragestellungen kann es hilfreich sein, körperpsychotherapeutische Hilfe in Anspruch zu nehmen? Antworten auf diese Fragen findet Ihr in Doc Ramadanis Podcast Nr. 12.

 

Wer sich die MP3-Datei lieber herunterladen möchte, kann den folgenden Link benutzen:
Podcast 012: Körperpsychotherapie – Erfahrungen für die Psyche (961 Downloads)

Wer sich direkt an die Ulmer Körperpsychotherapeutin wenden möchte, erreicht Amrita Seyfried-Thraen unter folgenden Koordinaten:

Amrita Seyfried-Thraen
Praxis für körperorientierte Psychotherapie
Römerstr. 25
89077 Ulm
Telefon: 0176 – 61701834

Viel Spass beim Erfahrungen machen,
Doc Ramadani


Ich bitte um Geduld

Liebe Ratsuchenden, ich bitte um Geduld.

Seit meiner Mitwirkung an der Stern TV-Sendung vom 26.01.2010, erreicht mich eine Fülle von eMail-Anfragen. Ich werde alle Anfragen beantworten. Und zugleich bitte ich um ein wenig Nachsicht, dass ich für das Beantworten von Anfragen ein wenig Zeit benötige. Ich werde Ihnen auf jeden Fall schreiben.

Ich danke für das Verständnis,
Dr. Marco Ramadani


Podcast 011: Liebeskummer – wenn die Liebe weh tut! – Doc Ramadanis Podcast Nr. 11

Liebeskummer – wenn die Liebe weh tut!

Liebe ist ein wundervolles Gefühl. Aber was, wenn die Liebe ins Leere läuft? – In Podcast Nr. 11 unterhalte ich mich mit meinem Freund Christian über seinen Liebeskummer nachdem er sich von seiner Partnerin getrennt hat.

Welche Wege führen aus dem Tal des Leidens heraus und was kann man tun, wenn man allein den Ausweg nicht findet? Warum „Wegdrücken“ und „Wegfeiern“ dabei nicht immer helfen, und welche Gedankenmühlen einem zu schaffen machen können, wenn man Liebeskummer erlebt, schildert Christian aus seiner ganz persönlichen Sicht. Welche Erfahrungen hat er gemacht und was rät er anderen Menschen, die Liebeskummer erleben. All das könnt Ihr in diesem Podcast erfahren.

Außerdem gibt Christian hilfreiche Tipps, was man tun könnte, um zu verhindern, dass es zu einer Trennung kommt.

 

Wer sich die MP3-Datei lieber herunterladen möchte, kann den folgenden Link benutzen:
Podcast 011: Liebeskummer - wenn die Liebe weh tut! (1334 Downloads)

Viel Spass beim Aufmerksamkeit-schenken,
Euer Doc Ramadani

PS.: Alle Podcasts zum Download als MP3-Dateien findet man hier.


Podcast 010: Trauer ist eine besondere Form von Liebe – Doc Ramadanis Podcast Nr. 10

„Trauer ist eine besondere Form von Liebe“, versucht Roland Kachler den Menschen nahezubringen, die er begleitet.

Einen geliebten Menschen zu verlieren, ist wohl einer der schlimmsten Schicksalsschläge, den ein Menschen erfahren muss. Wie kann man so etwas überhaupt ertragen? Wie kann man da noch weiterleben? Wie wird das Leben dann aussehen?

Mein Kollege Roland Kachler ist psychologischer Psychotherapeut in Remseck und begleitete jahrelang Menschen in ihrer Trauer. Er versuchte ihnen beizubringen, dass sie loslassen sollten. Bis er seinen 16-jährigen Sohn durch einen Unfall verlor und er erkennen musste, dass er es nicht schafft, loszulassen. Er fand in dem, was er jahrelang den Menschen versucht hat beizubringen, keine Lösung. Er suchte nach neuen Wegen mit dem Schmerz umzugehen, und hat sie gefunden.

Heute gibt Roland seine Erfahrugen und sein Wissen in Büchern, Seminaren und Workshops an Betroffene sowie Profis (Therapeuten, Coaches, Begleiter) weiter und plädiert für mehr Offenheit im Umgang mit Trauer. Für ihn ist es wichtig, dass Trauer eine besondere Form von Liebe werden kann.

Roland und ich unterhalten uns in meinem Podcast Nr. 10 über die Themen Verlust und Trauer. Es ist ein sehr emotionaler und persönlicher Podcast geworden. Ich möchte meinem Kollegen Roland an dieser Stelle ganz herzlich für seine Bereitschaft, über dieses für ihn sehr bewegende Thema zu sprechen, von ganzem Herzen danken.

 

Wer sich die MP3-Datei lieber herunterladen möchte, kann den folgenden Link benutzen:
Podcast 010: Trauer ist eine besondere Form von Liebe (1318 Downloads)

Für alle Menschen, die sich gerne direkt an Roland Kachler wenden möchten, veröffentliche ich hier seine Kontaktdaten:

Dipl.-Psych.
Roland Kachler
Christofstraße 16
71686 Remseck
Tel.: 07146/990586 (am besten Freitags 9.45 -.10.00)
eMail: Roland.Kachler@t-online.de
Internet: www.kachler-roland.de

Und hier wie im Podcast versprochen, die Links zu Rolands Büchern:

Eine vollständige Auflistung der Bücher von Roland Kachler findet Ihr hier.

Ich weiss nicht, bei was ich Euch heute Spass wünschen soll (angesichts des Themas) und sage einfach: „Passt auf Euch auf“,
Euer Doc Ramadani

PS.: Alle Podcasts zum Download als MP3-Dateien findet man hier.

 


Podcast 009: Wie’s weitergeht, wenn nichts mehr geht – Doc Ramadanis Podcast Nr. 9

Dr. Jens Baum und Dr. Marco Ramadani im Gespräch

In Podcast Nr. 9 „Wie’s weitergeht, wenn nichts mehr geht“; im Gespräch mit dem Arzt und Buchautor Jens Baum

Es gibt Situationen im Leben, da scheint die Lebenslage so verfahren zu sein, dass es keinen Ausweg mehr geben mag – man steckt in einer existenziellen Krise. Einer der das bereits 3 mal erlebt hat, weil er 3 mal einen totalen Existenzverlust erleben mußte, hat mir vor einigen Wochen, eine erste, sehr nette eMail geschrieben. In dieser eMail teilte mir ein gewisser Jens Baum aus Langenau mit, dass er Arzt sei und sich für das Thema „Hypnotherapie“ interessiere. In einer zweiten eMail eröffnete mir dieser Gynäkologe Jens Baum dann, dass er ganz nebenbei auch noch Autor zweier Bücher sei, die sich mit dem Thema „Ängste“ beschäftigen und dass er unter anderem auch einmal 4 Jahre lang Patienten mit Ängsten therapeutisch begleitet hätte.

Zwischenzeitlich verbindet Jens und mich eine kollegiale Freundschaft und in Podcast Nr. 9 mit dem Titel „Wie’s weitergeht, wenn nichts mehr geht“ unterhalte ich mich mit Jens über seine Bücher und über das Thema Ängste. Jens berichtet dabei über viele Erkenntnisse, die er durch seine eigenen Existenzkrisen sowie durch die Begleitung vieler Patienten gewonnen hat. Er gibt hilfreiche Hinweise, was man tun kann, wenn man in einer Krise steckt.

 

Die Homepage von Buchautor Jens Baum findet man unter der Adresse www.jens-baum.de. Wer die Dienste des Gynäkologen Jens Baum in Anspruch nehmen möchte, erreicht den engagierten Mediziner in seiner Praxis:

Dr. med. Jens Baum
Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe
Panoramastr. 28
89129 Langenau
Tel.: 07345 – 6434
Fax: 07345 – 921 641

Folgende Bücher hat Jens Baum veröffentlicht (seht Euch ruhig einmal die Amazon-Rezensionen an):

Wer sich die MP3-Datei lieber herunterladen möchte, kann den folgenden Link benutzen:
Podcast 009: Wie's weitergeht, wenn nichts mehr geht (1431 Downloads)

Viel Spass beim Zuhören,
Doc Ramadani

PS.: Alle Podcasts zum Download als MP3-Dateien findet man hier.


Podcast 008: Der Tag des Schmetterlings – Doc Ramadanis Podcast Nr. 8

„Wie schaffen es wir, etwas mehr Glück und Freude in unser Leben zu holen?“ – darum geht es in meinem Podcast Nr. 8, der den ungewöhnlichen Titel „Der Tag des Schmetterlings“ trägt. Der Titel ist dem Buch „Der Tag des Schmetterlings“ des Hamburger Autors, Musikers und Überlebenskünstlers Jens Böttcher entliehen, aus dem ich Euch, Dank der Erlaubnis von Jens, vorlesen darf. Vielleicht findet Ihr in diesem Podcast einige Ideen, wie auch Ihr es schaffen könnt, ein wenig mehr Glück und Freude in Euer Leben zu holen.

Das Buch von Jens möchte ich Euch wärmstens empfehlen. Es umfasst 10 Kurzgeschichten, die Wirkung hinterlassen. Ein wundervolles Buch:

 

Wer sich die MP3-Datei lieber herunterladen möchte, kann den folgenden Link benutzen:
Podcast 008: Der Tag des Schmetterlings (892 Downloads)

Viel Spass beim Zuhören,
Doc Ramadani

PS.: Alle Podcasts zum Download als MP3-Dateien findet man hier.


Podcast 007: Wie werde ich glücklich? – Doc Ramadanis Podcast Nr. 7

„Doc, wie werde ich glücklich?“ Diese Frage wird mir von vielen Menschen, die mich in meiner Praxis besuchen, irgendwann einmal gestellt. Und ich finde, dass diese Frage absolut berechtigt ist, auch wenn sie, wenn überhaupt, nicht einfach zu beantworten ist.

In meinem Podcast Nr. 7 versuche ich Anregungen zu geben, wie wir es schaffen, dem Glücklichsein ein wenig näher zu kommen. Unterstützung finden wir dabei in einem sehr prominenten Büchlein, aus dem ich einige Passagen zitiere und kommentiere:

 

Wer sich die MP3-Datei lieber herunterladen möchte, kann den folgenden Link benutzen:
Podcast 007: Wie werde ich glücklich? (933 Downloads)

Viel Spass beim Zuhören,
Doc Ramadani

ramadani.de/blog/downloads/“>hier.


The Butterfly Circus – Schicksal, Hoffnung, Chancen

Leute, Ihr seid einfach klasse. All die tollen Hinweise und Links, die Ihr mir als Anregung für neue Blog-Beiträge und Podcasts schickt, sind toll. Dieses Mal habe ich einen Link zu einem wundervollen Kurzfilm von Klaus Genseke aus Büchen geschickt bekommen. Der Film trägt den Titel „The Butterfly Circus“ und ist Gewinner des „Doorpost Film Project“ 2009. Regie führte Joshua Weigel.

Der Film erzählt die Geschichte eines jungen Mannes namens Will, der ein kümmerliches Dasein als Jahrmarktsattraktion fristet. Will ist die Attraktion des Jahrmarkts, da er ohne Arme und ohne Beine auf die Welt gekommen ist. Eines Tages besuchen die Artisten des bekannten „Butterfly Circus“ den Jahrmarkt. Nach einer sehr ungewöhnlichen ersten Begegnung, im Rahmen derer Will den Direktor des Zirkus anspuckt, sucht Will die Nähe zu den Artisten. Das ist der Anfang einer wunderbaren Geschichte über Schicksal, Hoffnung und Chancen.

 
Nick Vuijic, der Darsteller des Will im Film, kam aufgrund eines Gendefekts ohne Arme und Beine die Welt. Als kleiner Junge versuchte er sich umzubringen – heute hilft er als Prediger, Motivationstrainer und Direktor einer Organisation für körperlich Behinderte anderen Menschen. Wer mehr über den Motivationstrainer Nick Vuijic erfahren möchte, findet hier einen tollen Vortrag von ihm:

 
Viel Spass beim Hoffnung-schöpfen,
Doc Ramadani

PS.: Vielen Dank an dieser Stelle nochmals an Klaus Genseke für den Hinweis. Und – bitte, bitte Leute, macht weiter damit, mir so tolle Hinweise zu schicken.