Das Schicksal ist ungerecht!

Ein Philosoph unterhielt sich mit Mullah Nasrudin. „Im Endeffekt tun Sie mir leid“, sagte er. „So hart ist Ihr Leben, um jedes Schäfchen der Gemeinde müssen Sie kämpfen.“

Nasrudin sagte: „Ich danke Ihnen für Ihr Mitgefühl. Aber sagen Sie mir doch, welchem Beruf Sie nachgehen?“. Der Philosoph antwortete, und ein gewisser Stolz in seiner Stimme war nicht zu überhören: „Ich bin ein Philosoph und studiere das Denken der Menschen, ihre Taten und ihre Wünsche.“ Da fuhr der Mullah fort, an seinem Stück trockenem Brot zu knabbern, und seufzte: „Jaja, so hat ein jeder von uns sein Los zu tragen.“

Viel Spass beim Philosophieren,
Doc Ramadani