Podcast 028: Psychologie, was ist das eigentlich und was hat das mit einem Hund zu tun? – Doc Ramadanis Podcast Nr. 28

In Podcast Nr. 28 mit dem Titel "Psychologie, was ist das eigentlich und was hat das mit einem Hund zu tun?" unterhalte ich mich mit Antoine Richard, der über viele Aspekte des Psychologiestudiums und seine Erfahrungen als psychologischer Berater spricht.

In Podcast Nr. 28 mit dem Titel „Psychologie, was ist das eigentlich und was hat das mit einem Hund zu tun?“ unterhalte ich mich mit Antoine Richard, der über viele Aspekte des Psychologiestudiums und seine Erfahrungen als psychologischer Berater spricht.

Schon vor längerer Zeit war es wieder einmal soweit. Ich habe ganz unvermittelt einen netten Anruf bekommen: am Apparat ein Psychologie-Student, der mich über meinen Podcast kennen gelernt hatte und ganz unverbindlich nachfragt, ob ihm wohl ein paar Tipps geben könnte, wie er sich dem Thema Hypnotherapie am besten nähern könnte. Aus diesem Telefonat ergab sich eine sehr nette Kommunikation.

So durfte ich Antoine Richard aus Mainz näher kennen lernen und konnte ihn dafür gewinnen, in einem Podcast einmal über seine Erfahrungen als Psychologie-Student, seine Tätigkeit als psychologischer Berater und eine seiner Spezialitäten, nämlich dem tiergestützten Arbeiten, zu berichten. Im sehr kurzweiligen Podcast Nr. 28 mit dem Titel „Psychologie, was ist das eigentlich und was hat das mit einem Hund zu tun?“ streifen Antoine und ich viele interessante Themen rund um das Psychologie-Studium sowie das, was viele Menschen mit dem Begriff Psychologie verbinden. Als mündiger Mit- aber auch Querdenker ermutigt Antoine Studenten zur Eigeninitiative und berichtet über seine ganz eigenen Erfahrungen beim tiergestützten Arbeiten mit Menschen.

 

Wer sich die MP3-Datei lieber herunterladen möchte, kann den folgenden Link benutzen:
Podcast 028: Psychologie, was ist das eigentlich und was hat das mit einem Hund zu tun? (719 Downloads)

Wer Antoine Richard persönlich kennen lernen oder seine Dienste in Anspruch nehmen möchte erfährt alles Notwendige auf seiner Homepage www.psychologischeberatung24.de.

Viel Spass beim Überraschen-lassen,
Doc Ramadani

PS.: Alle Podcasts zum Download als MP3-Dateien findet man hier.


Podcast 023: Warum Trance so heilsam sein kann – Doc Ramadanis Podcast Nr. 23

Mit meinem geschätzen Kollegen Walter Hofmann, Facharzt für psychotherapeutische Medizin aus Singen, unterhalte ich mich in Podcast Nr. 23 über den nutzen von Trance in der Psychotherapie.

Viele Menschen, die sich erstmalig mit den Themen Hypnose und Hypnotherapie in Kontakt kommen, können sich anfangs nur schwer vorstellen, dass Trance so heilsam sein kann. Aufmerksame Leser meines Blogs und Hörer meines Podcasts kennen längst meine Sichtweise von Trance und dem Prozess, der es uns ermöglicht, diesen Zustand gezielt für uns zu nutzen: Hypnose.

Mit meinem geschätzten Kollegen, dem Facharzt für psychotherapeutische Medizin Walter Hofmann auf Singen, unterhalte ich mich über den Nutzen von Hypnose in der Psychotherapie und Medizin. Im Gespräch erläutert Walter Hofmann, warum für ihn Hypnose und Trance so hilfreich erscheinen und warum er bei vielen Themen dazu übergegangen ist, Gruppentrancen anzubieten.

 

Wer sich die MP3-Datei lieber herunterladen möchte, kann den folgenden Link benutzen:
Podcast 023: Warum Trance so heilsam sein kann (816 Downloads)

Wer sich direkt an meinen Kollegen Walter Hofmann wenden möchte, erreicht ihn unter folgenden Koordinaten:

Walter Hofmann
Praxis für Psychotherapie
Händelstr. 5
78224 Singen
Telefon: 0171 – 3434400

Viel Spass beim Zuhören-und-Inspirieren-lassen,
Doc Ramadani

PS.: Alle Podcasts zum Download als MP3-Dateien findet man hier.


Gelesen: Roland Kachler – Traummord

Traummord: Ein Fall für Freud, Jung und Milton Erickson

Price: EUR 0,88

4.1 von 5 Sternen (6 customer reviews)

7 used & new available from EUR 0,88

Vielleicht könnt Ihr Euch noch an meinen Kollegen und Freund Roland Kachler aus Podcast Nr. 10 erinnern. Roland ist psychologischer Psychotherapeut und Theologe und er beschäftigt sich neben seiner psychologischen Arbeit auch mit dem Bücherschreiben. Viele Bücher hat er zu den Themen „Paarberatung“ und „Trauer“, einem Thema in dem er auch Therapeuten ausbildet, veröffentlicht. Doch schon vor langem hat mir Roland auch seinen Krimi „Traummord“ als Lektüre empfohlen. Endlich habe ich ihn gelesen – und bin beeindruckt:

Dr. Johannes Roth, der Leiter des Prüfungsamtes der psychologischen Fakultät der Universität und glühender Verehrer von Sigmund Freud und Carl Gustav Jung, wird tot in seinem Büro aufgefunden – an seinem Schreibtisch erschossen. Unter ihm begraben liegt eines von Freuds großen Werken, in dem einige Stellen mit Blutstropfen markiert sind.

Kommissar Maurer wird mit dem Fall betraut. Maurer beschäftigt sich in seiner Freizeit selbst intensiv mit Psychologie und Therapie. Er ist ein großer Verehrer von Freud, Jung und dem amerikanischen Vater der modernen Hypnotherapie, Milton H. Erickson. Wochenlang beschäftigt sich Maurer auf konventionelle Polizeiart mit dem Fall und kommt nicht voran. Erst als er das einsetzt, was er bei den 3 Großmeistern der Psychotherapie gelernt hat, kommt der Fall in Bewegung.

Roland Kachler, psychologischer Psychotherapeut aus Remseck, lädt den Leser in seinem Krimi „Traummord“ auf eine spannende Reise in die Geschichte der Psychotherapie und den gemeinsamen Wurzeln, aber auch Streitigkeiten der unterschiedlichen tiefenpsychologisch psychotherapeutischen Strömungen ein. Er flechtet in die spannende Geschichte um die Auflösung des Mordes an Dr. Johannes Roth fast in hypnotherapeutischer Sowohl-als-auch-Manier mehrere weitere Ebenen ein. Neben der eigentlichen „faktischen“ Ebene, die sich mit dem Mordfall Roth beschäftigt, kann der Leser Sigmund Freud und Carl Gustav Jung sowie deren Gemeinsamkeiten aber auch Gegensätzte kennenlernen – vor allem was die Traumdeutung und die darin enthaltene Symbolik betrifft. Auf einer weiteren Handlungsebene lernt der Leser die Verdächtigen, allesamt aus dem universitären Umfeld von Dr. Roth, und deren eigene Geschichten kennen. Besonders interessant ist, dass der Leser ganz nebenbei einiges über die Menschen Freud und Jung und deren eigene Neurosen bzw. Komplexe erfährt – es ist fast rührend, diese manchmal fast unantastbaren Ikonen der Tiefenpsychologie so menschlich zu erleben.

Fazit: Alle Kolleginnen und Kollegen, die therapeutisch arbeiten, kann ich diesen Krimi als unterhaltsame Lektüre sehr empfehlen. Aber auch „psycho“-unerfahrenen aber -interessierten Krimi-Lesern möchte ich dieses Buch als unterhaltsame Abwechslung mit süchtigmachendem Thrill ans Herz legen. Dem Krimi-Leser, der eher auf konventionelle Detektivgeschichten und lineare Handlungsstränge schwört, könnte dieser wundervolle Krimi eventuell etwas zu „psycho“-mäßig erscheinen – vielleicht möchte sich aber der eine oder andere dennoch überraschen lassen?

Viel Spass beim Lesen,
Doc Ramadani


Worum es mir in der Begleitung von Menschen geht

Wenn Menschen mich in meiner Praxis besuchen, verwende ich sehr oft sehr viel Zeit darauf, den Menschen zu erklären, dass sie so, wie sie sind, okay sind und es vielleicht hilfreich ist, darauf zu schauen, was ihre persönlichen Stärken sind. Der Arzt Dr. Eckart von Hirschhausen hat das in einer seiner Gutenachtgeschichten wunderbar dargestellt:

Viel Spass beim Stärken-herausarbeiten,
Doc Ramadani

PS.: Danke an Katharina Hille für die Inspiration in ihrem tollen Blog.


Podcast 016: Therapie am Übergang zwischen Körper und Geist – Doc Ramadanis Podcast Nr. 16

Podcast 016: Therapie am Übergang zwischen Körper und Geist – im Gespräch mit der Diplom-Psychologin Sabine Ecker

Meine liebe Kollegin Sabine Ecker, Verhaltenstherapeutin und Hypnotherapeutin aus Freiburg, schafft nicht nur dir Gradwanderung (nach meiner Meinung die sinnvolle Ergänzung von) zwischen Verhaltenstherapie und Hypnose, sondern ist auch noch auf einem Gebiet tätig, das einzigartig ist: sie arbeitet am liebsten mit Menschen, die sich aufgrund einer körperlichen Erkrankung einer medizinischen Behandlung unterziehen mussten und diese nun über den Geist unterstützen möchten.

Therapie am Übergang zwischen Körper und Geist? – Was kann man sich darunter vorstellen? – Wie soll das gehen? – Welche Möglichkeiten besitzen wir Menschen, unseren Körper bei der Ausheilung körperlicher Erkrankungen zu unterstützen? – Über genau diese Themen berichtet Sabine Ecker in diesem sehr interessanten Podcast. Besonders freut es mich, dass Sabine es hervorragend versteht, die Vorteile von Verhaltens- und Hypnotherapie zu nutzen. Außerdem finde ich es sehr bemerkenswert, wie es Sabine schafft, ihr Spektrum noch um körperbasierte Therapieformen zu ergänzen. Auch darüber berichtet sie. Außerdem lacht sie sehr gerne. Und ich habe am Rande der MEG-Jahrestagung sehr herzlich mitgelacht. Aber hört selbst …

 

Wer sich die MP3-Datei lieber herunterladen möchte, kann den folgenden Link benutzen:
Podcast 016: Therapie am Übergang zwischen Körper und Geist (476 Downloads)

Wer sich direkt an Sabine Ecker wenden möchte, erreicht sie unter folgenden Koordinaten:

Dipl.-Psych. Sabine Ecker
c/o Psychotherapeutische Praxis Eiermann und Hipfner-Sonntag
Klarastraße 96a
79106 Freiburg im Breisgau
Telefon: 0177 6456655 (Telefonzeiten: Montag und Freitag 8.00 bis 9.00 Uhr)
eMail: info@psychotherapie-sabine-ecker.de
Homepage: http://www.psychotherapie-sabine-ecker.de

Sabine Ecker stellt auf Ihrer Homepage übrigens auch eine kostenlose Trancereise mit dem Titel „Trancereise zur inneren Ruhe und Kraft“ zum Download bereit. Mein Tipp: runterladen und ausprobieren!

Viel Spass beim Grenzen überschreiten,
Doc Ramadani

PS.: Alle Podcasts zum Download als MP3-Dateien findet man hier.


Therapeuten sind Diener

Therapeuten sind Diener

Wenn man Menschen berät oder ihnen hilft, in bestimmten Situationen ihres Lebens ein wenig besser zurecht zu kommen, macht es Sinn, immer wieder auch einmal über die eigene Stellung nachzudenken. Und dabei steckt ein wichtiges Merkmal schon in der Bezeichnung Therapeut an sich. Der Begriff Therapeut stammt nämlich aus dem Griechischen (therapeutés) und bedeutet Diener, Aufwartender, Wärter oder Pfleger. Als Therapeut ist man also an erster Stelle Dienender – jemand der einem anderen Menschen dient.

Stets zu Diensten,
Doc Ramadani


Medikamente wirken nur bei schweren Depressionen

Wieder einmal wurde es gezeigt: Antidepressiva wirken nur bei schweren Depressionen. Zu diesem Ergebnis kommt das US-amerikanischer Forscherteam um Jay Fournier von der Universität von Pennsylvania haben in einer Meta-Analyse(eine Untersuchung, in der mehrere Studien zusammengefasst werden) für das amerikanische Ärzteblatt.

Jay Fournier und seine KollegInnen haben in Ihrer Meta-Analyse den Krankheitsverlauf von 718 Patienten aus 6,  so genannten „randomisierten“ Studien untersucht. Getestet wurde in diesen Studien, inwieweit Medikamente den Verlauf einer Depression verbessern – und das im Vergleich zu einem Scheinpräparat (Placebo)! Die Studien hat Fournier unter anderem aufgrund ihrer heterogenen Zusammensetzung gewählt. Der Schweregrad wurde in den Studien mit einer psychologischen Skala (Hamilton Rating Scale for Depression, HDRS) bestimmt. 71% der Patienten, die sich in Amerika wegen einer Depression an einen Psychiater wenden, haben einen HDRS von unter 22 und dürften von Ihren Psychiatern ein Antidepressivum verschrieben bekommen.

Die Ergebnisse der Meta-Analyse sind sehr interessant:

  • Mit Schweregrad der Depression stieg auch die Wirksamkeit der medikamentösen Behandlung.
  • Die Wirksamkeit stieg bei den Patienten in beiden Gruppen, d.h. je schwerer die Depression desto besser auch die Wirkung des Placebos, wobei die Wirksamkeitskurve nur ganz gering unter der Kurve der Antidepressiva lag.
  • Eine Verbesserung um 3 Punkte auf der HDRS, ein Kriterium das von britischen National Institute for Clinical Excellence für den Wirksamkeitsnachweis verlangt wird, wurde erst ab 25 Punkten auf der HDRS erreicht. Ab 25 Punkten spricht man allerdings bereits von einer schweren Major-Depression.

Über diese Studie berichtete auch das Deutsche Ärzteblatt in einem Beitrag vom 06.01.2010. Besonders interessant finde ich auf dieser Seite den Kommentar eines Kollegen, der durchaus für Niedrigdosierungen von Antidepressiva in passenden Fällen pladiert, um den Patienten den Nutzen des Placebo-Effektes zu ermöglichen. Dies finde ich sehr lobenswert und pragmatisch. Für mich persönlich ist diese Art der Verordnung jedoch nicht passend – ich erkläre meinen Klienten den Zusammenhang ganz wissenschaftlich und überlege mit Ihnen zusammen, was sie stattdessen tun können, um sich ihr eigenes Placebo zu geben.

Herzliche Grüße,
Doc Ramadani


Podcast 012: Körperpsychotherapie – Erfahrungen für die Psyche – Doc Ramadanis Podcast Nr. 12

Podcast Nr. 12: Körperpsychotherapie – im Gespräch mit der Körperpsychotherapeutin Amrita Seyfried-Thraen aus Ulm

Während der Schwangerschaft und der ersten Zeit unseres Lebens, machen wir Menschen wichtige Erfahrungen für unsere psychische Entwicklung. Gerade die ersten Lebenswochen und -monate sind äußerst wichtig, um grundlegende Erfahrungen für unser Menschensein zu machen. Wenn wir diese Erfahrungen nicht machen können, kann es uns passieren, dass wir uns in manchen Lebenssituationen nicht zurecht finden können.

In Podcast Nr. 12 spreche ich mit der Körperpsychotherapeutin (Ingrid) Amrita Seyfried-Thraen über ihre Arbeit. Körperpsychotherapie hat eine lange Tradition und Amrita Seyfried-Thraen wurde von Gerda Boyesen ausgebildet, die direkte Schülerin von Wilhelm Reich, einem der wohl einflussreichsten Schüler Sigmund Freuds, war. Im Gespräch berichtet Amrita über ihre Arbeit und die psychotherapeutischen Grundlagen der Körperpsychotherapie. Wo überschneidet sich die Körperpsychotherapie mit anderen psychotherapeutischen Schulen und wo gibt es deutliche Unterschiede? – Bei welchen Fragestellungen kann es hilfreich sein, körperpsychotherapeutische Hilfe in Anspruch zu nehmen? Antworten auf diese Fragen findet Ihr in Doc Ramadanis Podcast Nr. 12.

 

Wer sich die MP3-Datei lieber herunterladen möchte, kann den folgenden Link benutzen:
Podcast 012: Körperpsychotherapie – Erfahrungen für die Psyche (740 Downloads)

Wer sich direkt an die Ulmer Körperpsychotherapeutin wenden möchte, erreicht Amrita Seyfried-Thraen unter folgenden Koordinaten:

Amrita Seyfried-Thraen
Praxis für körperorientierte Psychotherapie
Römerstr. 25
89077 Ulm
Telefon: 0176 – 61701834

Viel Spass beim Erfahrungen machen,
Doc Ramadani


Podcast 010: Trauer ist eine besondere Form von Liebe – Doc Ramadanis Podcast Nr. 10

„Trauer ist eine besondere Form von Liebe“, versucht Roland Kachler den Menschen nahezubringen, die er begleitet.

Einen geliebten Menschen zu verlieren, ist wohl einer der schlimmsten Schicksalsschläge, den ein Menschen erfahren muss. Wie kann man so etwas überhaupt ertragen? Wie kann man da noch weiterleben? Wie wird das Leben dann aussehen?

Mein Kollege Roland Kachler ist psychologischer Psychotherapeut in Remseck und begleitete jahrelang Menschen in ihrer Trauer. Er versuchte ihnen beizubringen, dass sie loslassen sollten. Bis er seinen 16-jährigen Sohn durch einen Unfall verlor und er erkennen musste, dass er es nicht schafft, loszulassen. Er fand in dem, was er jahrelang den Menschen versucht hat beizubringen, keine Lösung. Er suchte nach neuen Wegen mit dem Schmerz umzugehen, und hat sie gefunden.

Heute gibt Roland seine Erfahrugen und sein Wissen in Büchern, Seminaren und Workshops an Betroffene sowie Profis (Therapeuten, Coaches, Begleiter) weiter und plädiert für mehr Offenheit im Umgang mit Trauer. Für ihn ist es wichtig, dass Trauer eine besondere Form von Liebe werden kann.

Roland und ich unterhalten uns in meinem Podcast Nr. 10 über die Themen Verlust und Trauer. Es ist ein sehr emotionaler und persönlicher Podcast geworden. Ich möchte meinem Kollegen Roland an dieser Stelle ganz herzlich für seine Bereitschaft, über dieses für ihn sehr bewegende Thema zu sprechen, von ganzem Herzen danken.

 

Wer sich die MP3-Datei lieber herunterladen möchte, kann den folgenden Link benutzen:
Podcast 010: Trauer ist eine besondere Form von Liebe (1172 Downloads)

Für alle Menschen, die sich gerne direkt an Roland Kachler wenden möchten, veröffentliche ich hier seine Kontaktdaten:

Dipl.-Psych.
Roland Kachler
Christofstraße 16
71686 Remseck
Tel.: 07146/990586 (am besten Freitags 9.45 -.10.00)
eMail: Roland.Kachler@t-online.de
Internet: www.kachler-roland.de

Und hier wie im Podcast versprochen, die Links zu Rolands Büchern:

Meine Trauer wird dich finden: Ein neuer Ansatz in der Trauerarbeit

Price: EUR 18,00

4.6 von 5 Sternen (136 customer reviews)

50 used & new available from EUR 11,18

Eine vollständige Auflistung der Bücher von Roland Kachler findet Ihr hier.

Ich weiss nicht, bei was ich Euch heute Spass wünschen soll (angesichts des Themas) und sage einfach: „Passt auf Euch auf“,
Euer Doc Ramadani

PS.: Alle Podcasts zum Download als MP3-Dateien findet man hier.